Große Übung „Unwetter“ – alle machen mit.

Auch, wenn jeder hofft, dass die Menschen so etwas, wie das Sturmtief namens „Kyrill“ im Januar 2007 nie mehr erleben müssen, die Feuerwehr muss darauf vorbereitet sein, dass solche Unwetterereignisse, wie Orkane mit Starkregen, Blitz und Donner sich wiederholen.

Aber nicht nur die Feuerwehr …

… am Dienstag, 19.11.2019 wird in Waldbrunn in der Zeit von 17:15 Uhr bis 22:15 Uhr eine umfangreiche Übung stattfinden, bei der unter anderem auch die neu umgestaltete Technischen Einsatzleitung Waldbrunn zum Einsatz kommen wird.  

Das Szenario

Das Szenario wird eine „ausgeprägte Unwetterlage“ mit Sturm, Starkregen, Gewitter und Stromausfall sein.

Im „Übungsdrehbuch“ stehen derzeit insgesamt 45 Einzeleinsätze, die von den Einsatzkräften überwiegend realitätsnah abgearbeitet werden.

Blaulicht

Während der Zeit werden in den Waldbrunner Ortschaften und in den angrenzenden Waldgebieten immer wieder Fahrzeuge mit Blaulicht zu sehen sein. Es könnte auch zu kleineren Verkehrsbehinderungen kommen. Die Feuerwehr Waldbrunn bittet um Verständnis.

Alle machen mit.

An der Übung werden außer den Feuerwehren aus Waldbrunn, Dornburg, Elbtal, Mengerskirchen, Beselich, Merenberg, Hadamar und dem Westerwaldkreis, auch Führungseinheiten in einer Technischen Einsatzleitung und das Ordnungsamt, das Bauamt, der Bauhof, die Forstwirte, der Revierförster und das Einwohnermeldeamt der Gemeinde Waldbrunn eingebunden sein.

Darüber hinaus sind an der Übung beteiligt:

Der Landkreis Limburg- Weilburg mit einem Einsatzleitwagen, die Brandschutzaufsicht, dem Kreisbrandinspektor, der Zentralen Leitstelle Limburg und die Informations- und Kommunikationszentrale Limburg. Leitende Notärzte, ein Organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes, die Straßenmeisterei, die Fa. Syna, der Hessenforst, die Polizeidirektion Limburg- Weilburg, das Technische Hilfswerk aus Limburg und Weilburg, das Deutsche Rote Kreuz, die Notfallseelsorge, das Kreisauskunftsbüro, die Bezirksschornsteinfeger, Fachberater, Übungsberater und Übungsbeobachter, die Ortslandwirte und einige Landwirte, ein ortansässiges Busunternehmen und verschiedene ortsansässige Tiefbauunternehmen und Tiefbauunternehmen aus Nachbarkommunen. Geleitet wird die Übung durch den Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Waldbrunn.

Wo gibt es Informationen?

Ab eine Stunde vor der Übung, also ab 16:15 Uhr bis Übungsende ist ein Bürgertelefon eingerichtet. Des Weiteren wird es eine Hotline geben, unter welcher es Informationen zum „aktuellen Übungsgeschehen“ gibt.

Die entsprechenden Telefonnummern werden am 19.11.2019 in der Nassauischen Neuen Presse, im Weilburger Tageblatt und auf der Internetseite www.waldbrunn.de veröffentlicht.

Schaulustige ausdrücklich erwünscht!!!

Während der Übung sind Schaulustige herzlich willkommen. Gerne können Sie sich über die Hotline zu Details informieren, wo gerade was passiert und den Einsatzkräften bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit zuschauen. Der Feuerwehr beim Retten mit Drehleiter zusehen, die großen Maschinen des THW beim Arbeiten im Wald bestaunen, oder dem Roten Kreuz beim Versorgen zusehen, alles erlaubt. Und sogar ein kurzer Blick in die Technische Einsatzleitung, sowie in den Einsatzleitwagen des Landkreises ist ausdrücklich erlaubt. Und wer beim Verletztenschminken zuschauen möchte, der kann das auch ab 17:00 Uhr tun.

Haben Sie Lust mitzumachen?

Wenn Sie Lust haben, bei der Übung eine kleine Komparsenrolle zu übernehmen, dann melden Sie sich einfach bis spätestens Sonntag, 17.11.2019 um 19:00 Uhr bei Georg Schäfer unter: 0172-9979275