Ausscheiden eines Mitgliedes der Gemeindevertretung der Gemeinde Wald-brunn(Westerwald) und Nachrücken eines Ersatzmitgliedes

Der aufgrund des Wahlvorschlages der Christlich Demokratischen Union Deutschlands –CDU- am 06.03.2016 zum Mitglied der Gemeindevertretung der Gemeinde Waldbrunn(Westerwald) gewählte Herr Wolfgang Erler, Obere Hohl 13, 65620 Waldbrunn(Westerwald)-Ellar, hat sein Mandat als Mitglied der Gemeindevertretung der Gemeinde Waldbrunn(Westerwald) niedergelegt. Er ist damit als Mitglied aus der Gemeindevertretung der Gemeinde Waldbrunn(Westerwald) ausgeschieden.

Gemäß § 34 Abs. 3 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) stelle ich fest, dass somit als nächster noch nicht berufene Bewerber aus dem Wahlvorschlag der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU), Herr Norbert Münz, Obere Hohl 20, 65620 Waldbrunn(Westerwald)-Ellar in die Gemeindevertretung nachgerückt ist. Dieser hat auf sein Mandat als Mitglied der Gemeindevertretung der Gemeinde Waldbrunn(Westerwald) verzichtet.

Ich stelle daher gemäß § 34 Abs. 3 KWG fest, dass aus dem Wahlvorschlag der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) die nächste noch nicht berufene Bewerberin, Frau Monika Bodden, Fussinger Straße 6, 65620 Waldbrunn(Westerwald)-Ellar in die Gemeindevertretung der Gemeinde Waldbrunn(Westerwald) nachgerückt ist.

Gegen diese Feststellung kann gemäß § 34 Abs. 4 in Verbindung mit den § 25 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) jeder Wahlberechtigte des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach der Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Gemeindewahlleiter Waldbrunn (Westerwald), Hauser Kirchweg 4, Zimmer 22, 65620 Waldbrunn(Westerwald)-Fussingen einzureichen.

65620 Waldbrunn(Westerwald), den 21.02.2019

Peter Blum – Gemeindewahlleiter